Online-Portal – alles rund um die Lebensmittelindustrie und Milchwirtschaft

dmz spezial: Mythen rund um die Milch

Gesund, ungesund - ja was denn nun? "Milch macht dick und ist verantwortlich für viele Zivilisationskrankheiten." Obwohl es für diese Behauptungen keine wissenschaftlichen Belege gibt, ist mittlerweile eine Hetzkampagne gegen die Milch in vollem Gange, von der zahlreiche Produzenten alternativer Produkte profitieren – laktosefreie Milch und Sojaprodukte seien doch viel gesünder! Inzwischen ist es modern, die Milch zu verteufeln. Dabei erhöht sie keineswegs das Risiko für Erkrankungen. Milch und Milchprodukte sind die wichtigsten Kalziumlieferanten und wirken sich positiv auf die Darmflora aus. Malte Rubach betrachtet dezidiert die Vorteile der Milch, die die Nachteile bei Weitem überwiegen. Es stimmt eben doch: Die Milch macht‘s!

Milch Mythen Teil 1: Milch macht Darmkrebs und warum auch Nobelpreisträger irren können
zum Beitrag

Milch Mythen Teil 2: Wachstumsfaktoren in Milch: Angstmacher oder ist da was dran?
zum Beitrag

Milch Mythen Teil 3: Milch für starke Knochen:Stimmt's oder stimmt's nicht?
zum Beitrag

Milch Mythen Teil 4: Milch als Klimakiller Nr.1 – oft gehört und doch nicht wahr!
zum Beitrag

Milch Mythen Teil 5: Milch macht dick – wer's glaubt, ist selbst schuld!
zum Beitrag

Biografie
Dr. Malte Rubach hat Ernährungswissenschaft in Deutschland, der Türkei und den USA studiert nachdem er sich schon in seiner Jugend als Leistungssportler für Ernährungsthemen begeisterte. Für seine Doktorarbeit über Kaffee und den Einfluss auf die Magensäuresekretion ging er zurück an das Leibniz-Institut für Lebensmittelsystembiologie an der Technischen Universität München. Es folgte ein weiterer Forschungsaufenthalt im Food Science Department der University of Wisconsin in Madison bevor er seine Arbeiten am Leibniz-Institut fortsetzte, wo ihn besonders der Einfluss von Olivenöl und anderen Nahrungsfetten auf die Steuerung des Sättigungsgefühls interessierte. 2012 wurde er an das neu gegründete Kompetenzzentrum für Ernährung in Bayern geholt und später an das dortige Ernährungsministerium.

Der Ernährungswissenschaftler, Referent und Buchautor beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit den Themen Ernährung, Gesundheit, Nachhaltigkeit und Innovation. Seine Arbeiten wurden in internationalen Fachzeitschriften und Fachbüchern veröffentlicht wie auch in Publikumsmedien wie der The New York Times und der Folha de S. Paulo.

Als Gastwissenschaftler am “Lehrstuhl für Analytische Lebensmittelchemie” der Technischen Universität München unterstützt Dr. Rubach außerdem in der Lehre der “Angewandten Biochemie und Ernährungslehre” für Lebensmittelchemiker und er ist im Mentoringprogramm der Ludwig-Maximilians-Universität München aktiv.

Als Buchautor sind folgende Bücher erschienen:

Bei Herbig ist 2015 sein Buch „Gesund mit Kaffee“ erschienen. Es folgten 2016 die Bücher „Plädoyer für die Milch“ und „Gesund mit Reis“ und 2017 ist die „Die Ich-Ernährung“ erschienen.

Im Self-Publishing gemeinsam mit dem Reduction2020-Think Tank erschien 2018 “Die 30 besten Tipps für Deine Ernährung” und zuletzt im April 2020 das Buch “Essen im Ernstfall – Crashkurs Ernährungsvorsorge”.

Bei Droemer Knaur veröffentlichte er 2019 die “Kaffee-Apotheke – Die Bohne für mehr Gesundheit” und im März 2020 sein neues Buch “Das Geheimnis des gesunden Alterns – Die Essenz aller wissenschaftlichen Studien”.

Bei Hirzel erschien im Oktober 2020 das neueste Buch "Die Ökobilanz auf dem Teller - Wie wir mit unserem Essen das Klima schützen können".